Diese Seite drucken

Zu Fuß durch das Nibelungenland

Waldrand
Unterwegs auf dem Nibelungensteig
Der Nibelungensteig ist ein Wanderweg, der über die Höhen und Täler von Zwingenberg an der Bergstraße bis nach Freudenberg am Main über größtenteils naturbelassene Pfade führt. Die Länge beträgt 124 Kilometer, wobei rund 4000 Höhenmeter zu bewältigen sind. Der Wanderweg führt durch drei Bundesländer: Hessen, Baden-Württemberg und Bayern, vorbei am Siegfriedbrunnen in Grasellenbach, dem Marbachstausee, der Burgruine Wildenberg, der Zittenfelder Quelle und Miltenberg. Im September 2008 erhielt er die Auszeichnung „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" vom Deutschen Wanderverband.

 

Von der Nibelungenstadt Worms aus, die zu den thematisch wichtigsten Schauplätzen der Nibelungensage gehört, sollen Zubringerwege über das Hessische Ried zum Nibelungensteig ausgewiesen werden. Die Ausweisung der Zubringerwege sowie die Eröffnung des Gesamtsteigs finden im April und Mai 2010 statt. Eine Wanderung auf dem Nibelungensteig hat einen besonderen Erlebnischarakter: Traumhafte Bilderbuchpanoramen wechseln mit schattigen Waldpassagen auf weichen Pfaden und eindrucksvollen Waldbildern. Die faszinierenden Ausblicke von den Höhen der sonnenverwöhnten Bergstraße über die Rheinebene hinweg auf die Bergkette des Pfälzer Waldes, den Donnersberg und den Taunus werden ebenso in unvergesslicher Erinnerung bleiben wie das bunte Wechselspiel bewaldeter Kuppen, kleiner, vielfach verästelter Täler, langgestreckter Hubendörfer mit ihren prächtigen Hofreiten und Fachwerkbauten.

 

Stille Momente werden abgelöst durch spannende und erlebnisreiche Wegabschnitte vorbei an sagenumwobenen Felsformationen und durch kleine und große Felsenmeere. Höhepunkt ist der Durchstieg durch das Reichenbacher Felsenmeer, das beim Betrachter einen überwältigenden Eindruck hinterlässt.

Weitere Informationen

 

Der Erlebnispfad Wein und Stein präsentiert auf einer Strecke von 6,9 km (Abkürzungen möglich) an rund 70 Stationen mit zahlreichen bebilderten Schildern Wissenswertes zu Wein, Rebsorten, Geologie, Klima, Geschichte, Lebenskultur, Flora und Fauna der Region. Inmitten des UNESCO Geo–Naturparks Bergstraße-Odenwald zeigt er viele Überraschungen. Entlang des befestigten Rundwanderwegs durch mehrere Weinlagen laden Ruhebänke und herrliche Panoramablicke über fünf deutsche Weinbaugebiete zum Verweilen ein. Pfirsich-, Mandel-, Feigenbäume und mediterrane Pflanzen säumen den Weg.

 

Wandern Sie mit Ihren Kindern, für die in der Bergsträßer Winzer eG ein unterhaltsamer Fragebogen zu den Themen des Pfades erhältlich ist, in Ruhe durch unsere schöne Weinbergslandschaft. Entdecken Sie in zwei „Vino-Kinos“ Besonderheiten und Spezialitäten unseres Weinbaus. Blicken Sie durch gläserne Fenster in unsere geologische Vorgeschichte. Lernen Sie Bildhauer kennen, die Ihre Empfindungen in Stein gemeißelt haben! Schauen Sie über die Schultern der Rebenzüchter. Sehen Sie in den Kindergarten einer Rebe oder sehen Sie, welche Arbeiten des Winzers im naturnahen Weinbau zur Erzeugung höchster Qualitäten ausgeführt werden.

 

Vergessen Sie nicht, über die Steinkopf-Webcam live ins Internet zu grüßen und Ihr Erinnerungsfoto ins WorldWideWeb zu stellen. Auf der Webseite www.WeinundStein.net können Sie es nach der Heimkehr downloaden und zahlreiche weitere Informationen, Bilder und Filme rund um Wein und Stein an der Bergstraße ansehen. Dort finden Sie auch Hinweise zu den vielen Events am Erlebnispfad.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der Entdeckungsreise durch den blühenden und grünenden Frühlingsgarten Deutschlands. Wenn Ihre Kinder anschließend den ausgefüllten Fragebogen in der Bergsträßer Winzer eG abgeben, wartet eine kleine Überraschung auf Sie.

 

Entdecken Sie nach Ihrer Wanderung das kulinarische Angebot der Weinorte der Bergstraße mit ihren historischen Altstädten und romantischen Weinlokalen. Selbstverständlich können Sie auch an geführten Wanderungen, „(W)einsteigerseminaren“, Führungen und Weinproben zu ausgewählten Themen des Lehrpfads oder an den Wanderungen Geo & Genuss unter Führung der Geopark-Ranger teilnehmen.


Info-Flyer: