Diese Seite drucken

Bundestagswahl 2013

Die nächste Bundestagswahl findet am 22. September 2013 statt.

 

Für die Vorbereitung und Durchführung von Bundestagswahlen gelten (Stand: 10.6.2013):

  • das Bundeswahlgesetz (BWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Juli 1993 (BGBl. I S. 1288, 1594), zuletzt geändert durch Gesetz vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1082),
  • die Bundeswahlordnung (BWO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. April 2002 (BGBl. I S. 1376), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Mai 2013 (BGBl. I S. 1255),
  • das Gesetz über die allgemeine und die repräsentative Wahlstatistik bei der Wahl zum Deutschen Bundestag und bei der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland (Wahlstatistikgesetz - WStatG) vom 21. Mai 1999 (BGBl. I S. 1023), zuletzt geändert Gesetz vom 17. Januar 2002 (BGBl. I S. 412).

 

Die aktuellen Rechtsgrundlagen können auf der Internetseiten www.bundesinnenministerium.de und www.wahlen.hessen.de (externe Links) eingesehen werden.

 

Wahlsystem

 

Die Wahl der Bundestagsabgeordneten erfolgt nach dem Wahlsystem der personalisierten Verhältniswahl, bei der 299 Abgeordnete auf Grund von Kreiswahlvorschlägen in den Wahlkreisen gewählt werden, während dieselbe Zahl von Abgeordneten über die von den Parteien aufgestellten Landeslisten einrückt. Jeder Wähler hat zwei Stimmen, eine Erststimme für die Wahl des Wahlkreisabgeordneten und eine Zweitstimme für die Wahl der Landesliste. Der Wähler ist jedoch nicht verpflichtet, beide Stimmen abzugeben. Gibt er nur die Erststimme oder nur die Zweitstimme ab, so gilt die nicht abgegebene Stimme als ungültig. Der Wähler kann auch seine Erststimme für den Bewerber der einen Partei abgeben und mit der Zweitstimme die Landesliste einer anderen Partei wählen. Im Wahlkreis ist derjenige Bewerber gewählt, der die meisten gültigen Stimmen erhalten hat. Bei der Verteilung der Mandate für den Bundestag werden nur diejenigen Parteien berücksichtigt, die mindestens 5% der insgesamt abgegebenen Stimmen (Zweitstimmen) erhalten oder in mindestens drei Wahlkreisen ein Direktmandat errungen haben. Die Verteilung der Sitze erfolgt auch dem Verfahren der mathematischen Proportion nach Hare-Niemeyer.

 

Das Land Hessen ist in 21 Wahlkreise eingeteilt. Der Kreis Bergstraße hat die bundesweite Nummer 188.

 

Wahlorgane für die Bundestagswahl im Kreis Bergstraße

 

Kreiswahlleiterin:
Frau Gudrun Englert
Leiterin der Abteilung „Kommunalaufsicht“ im Landratsamt
Zimmer 132, Gräffstraße 5, 64646 Heppenheim
Telefon: 06252 / 15-5315, Telefax: 06252 / 15-5590
Per Email erreichbar über die Adresse des Wahlsachbearbeiters (siehe unten)

 

Stellvertretender Kreiswahlleiter:
Herr Gerhard Falkenstein
Stellvertretender Abteilungsleiter „Kommunalaufsicht“ im Landratsamt
Zimmer 138, Gräffstraße 5, 64646 Heppenheim
Telefon: 06252 / 15-5791, Telefax: 06252 / 15-5679
Email: E-Mail versenden

 

Wahlsachbearbeiter:
Herr Bernd Hofmann
Abteilung „Kommunalaufsicht“ im Landratsamt
Zimmer 128, Gräffstraße 5, 64646 Heppenheim
Telefon: 06252 / 15-5229, Telefax: 06252 / 15-5679
Email: E-Mail versenden

 

Stellvertretende Wahlsachbearbeiterin:
Frau Heike Bauer
Abteilung „Kommunalaufsicht“ im Landratsamt
Zimmer 129, Gräffstraße 5, 64646 Heppenheim
Telefon: 06252 / 15-5548, Telefax: 06252 / 15-5679
Email: E-Mail versenden

 

Mitglieder des Kreiswahlausschusses (Wahlberechtigte):

 

Beisitzer/innen:

 

Herr Steffen Gugenberger, Heppenheim
Frau Rita Schramm, Biblis
Herr Fritz Götz, Lampertheim
Frau Brigitte Sander, Lorsch
Herr Franz Josef Beiwinkel, Heppenheim
Herr Thorsten Gölz, Mörlenbach

 

Stv. Beisitzer/innen:

 

Herr Randoald Reinhardt, Viernheim
Frau Mechthild Ludwig, Heppenheim
Herr Heinz-Jürgen Schocke, Bensheim
Frau Renate Moritz, Bensheim
Frau Hildegard Krämer, Bensheim
Herr Hans E. Maschke, Lampertheim

 

Amtliche Bekanntmachungen:
Bundestagswahl Bekanntmachung Endergebnis Wahlkreis 188
Stimmzettel Bundestagswahl 2013
Einladung zur 2. und 3. Sitzung des gemeinsamen Kreiswahlausschusses am 27. September 2013 mit der Ermittlung und Feststellung der endgültigen Ergebnisse
Einladung zur 1. Sitzung des gemeinsamen Kreiswahlausschusses am 26. Juli 2013 mit der Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Kreiswahlvorschläge
Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen