Diese Seite drucken

Wie arbeiten wir?

Unser Team

 

 

 

 

Wir sind ein Team von Fachkräften mit psychologischer, pädagogischer oder sozialpädagogischer Berufsausbildung sowie verschiedenen Zusatzausbildungen in Beratung, Psychotherapie, Ehe-/ Paarberatung, Lebensberatung, Mediation und Supervision.

 

Frau Huhn, Soz.-Päd. B.A.
Frau Iannazzo, Dipl.-Päd.
Frau Laumann-Jeschonneck, Erziehungswissenschaftlerin M.A.
Frau Leonhardt, Dipl.-Psych.
Frau Methner, Teamassistentin
Herr Occhionero Dipl.-Psych., PP, Leiter der Beratungsstelle

Herr Jochen Schanz, Dipl.-Sozialarbeiter, Ehe- und Lebensberatung
Frau Trabold-Schaller, Dipl.-Sozialpädagogin

 

Wie wir arbeiten:
In unserer Beratungsstelle arbeitet ein Team von Fachleuten mit unterschiedlichen Berufen zusammen - insbesondere Psychologen und Sozialpädagogen. Wir alle verfügen über besondere Zusatzausbildungen zum Beispiel in Familientherapie, Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Gesprächspsychotherapie oder Spieltherapie. Außerdem bilden wir uns regelmäßig in Fortbildungen weiter, um uns mit wichtigen Themen besonders zu befassen.

 

Zu einem Erstgespräch werden Sie von einer Beraterin oder einem Berater in unsere Beratungsstelle eingeladen. Diese Fachkraft bleibt dann die ganze Zeit über Ihre Ansprechpartnerin / Ihr Ansprechpartner. In der Erziehungsberatung laden wir in der Regel die Eltern oder auch die ganze Familie zum Erstgespräch ein. Im Einzelfall wird das aber zuvor in einem Telefongespräch mit Ihnen abgeklärt. Das erste Treffen dient dazu, dass wir die Probleme näher kennenlernen und wir uns über die Ziele der Beratung verständigen können. Gemeinsam mit Ihnen und allen Betroffenen wird dann ein Weg zur Lösung der Fragen und zur Bewältigung der Probleme gesucht.

 

Unsere Zusammenarbeit ist in jedem Fall freiwillig. Wie lange sie dauert, hängt natürlich von der Art der Probleme und von Personen und Bedingungen ab, die dabei eine Rolle spielen. Wir sind jedenfalls bemüht, möglichst ziel- und ergebnisorientiert zu arbeiten.

 

Zwischen Ihnen und der Beraterin / dem Berater muss sich eine vertrauensvolle Beziehung entwickeln können. Deshalb unterliegen wir der gesetzlichen Pflicht zur Verschwiegenheit. Das heißt, Personen außerhalb der Beratungsstelle oder andere Einrichtungen, wie z.B. Schulen, Kindergärten, Jugendamt etc., erfahren nichts vom Inhalt der Beratungen. Sollten jedoch Gespräche mit Außenstehenden sinnvoll und nötig sein, dann werden wir nur mit Ihrem ausdrücklichen Einverständnis tätig.

 

Die Beratung ist gebührenfrei. Eltern und Sorgeberechtigte haben einen Rechtsanspruch auf Erziehungsberatung. Das ist im Kinder- und Jugendhilferecht so geregelt (SGB VIII).

 

Auch die Ehe-, Paar- und Lebensberatung ist für Sie gebührenfrei. Sie wird aus Kirchenmitteln und über Spenden finanziert, die herzlich willkommen sind.