Diese Seite drucken

Beratung in Schule

Soziale und beratende Arbeit an Schule wird immer wichtiger. Denn hier kulminieren und verdichten sich viele der Probleme, die Kinder und Jugendliche aus ihrem außerschulischen Lebensumfeld - etwa der Familie - mit an die Schulen bringen. Der Kreis Bergstraße und die Stadt Bensheim haben dies erkannt und setzen gemeinsam auf Prävention: Kreis und Stadt finanzieren zu wesentlichen Teilen das Projekt "Beratung in Schule" (BiS), das derzeit mit sehr gutem Erfolg an folgenden Schulen läuft:

 

  • Geschwister-Scholl-Schule
  • Goethe-Gymnasium
  • Altes Kurfürstliches Gymnasium

 

"Beratung in Schule" hat zum Ziel, die sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu stärken, Gewalt und Mobbing an Schulen zu erkennen und zu reduzieren sowie auf individuelle Probleme einzelner einzugehen.

 

Im Zentrum des Beratungskonzepts stehen regelmäßige wöchentliche Sprechstunden für Schüler, Eltern und Lehrer, die von Psychologen der Beratungsstelle Bensheim vor Ort an den Schulen durchgeführt werden. Schwerpunkte der Beratung sind häufig auftretende Problemfelder wie:

 

 
  • Leistungs- und Versagensängste
  • Schwierige häusliche Situation (Ablösungskonflikte, Streit, Trennung und Scheidung, Gewalt)
  • Probleme mit Klassenkameraden, Mobbing
  • Schulverweigerung, Fehlzeiten
  • Aggressives Verhalten gegenüber Schülern und Lehrern

 

Die Hilfe kommt zeitnah und vor Ort und ist somit ein sehr niederschwelliges Angebot. Viele der Klienten hätten nie den Weg in eine Beratungsstelle gefunden - oder erst dann, wenn das Kind buchstäblich schon "in den Brunnen gefallen" wäre (z.B. Abbruch der Schule, Zerwürfnis im Elternhaus).


BiS - Sprechzeiten in den Schulen