Diese Seite drucken

Kurzarbeitergeld

Es müssen nur 10 Prozent der Beschäftigten im Betrieb vom Arbeitsausfall betroffen sein (statt bisher 1/3), damit Kurzarbeitergeld gezahlt werden kann. Den Arbeitgebern werden dann die Sozialversicherungsbeiträge, die sie bei Kurzarbeit zu zahlen haben, in voller Höhe erstattet. Auch Zeitarbeitsunternehmen können bereits jetzt einen Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit anzeigen. Diese Regelungen werden rückwirkend zum 1. März 2020 gelten.

 

Ansprechpartner: Ihre örtliche Agentur für Arbeit

 

Hotline: 0800 45555 20

 

Internet: https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

 

Merkblatt Kurzarbeitergeld: https://www.arbeitsagentur.de/datei/merkblatt-8a-kurzarbeitergeld_ba015385.pdf

 

 

Kurzarbeitergeld kann auch online beantragt und abgerechnet werden. Einen Überblick über die eServices der Bundesagentur für Arbeit finden Sie hier:

https://www.arbeitsagentur.de/eservices-unternehmen

 

Weiter wird bis zur Höhe des bisherigen Lohns auf die Anrechnung eines Zusatzlohns auf das Kurzarbeitergeld verzichtet, sofern die freiwillig ausgeübte Tätigkeit in systemrelevanten Bereichen (z.B. in der Landwirtschaft) erfolgt.

 

Weiterführende Informationen und Videos zu den Fragen, welche Voraussetzungen für Kurzarbeit erfüllt sein müssen, welche Schritte unternommen werden müssen und wie man Kurzarbeitergeld beantragt gibt es auch auf der Homepage des Bundesagentur für Arbeit unter:

 

Informationen: https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Erklärvideo: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video

 

Auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bietet vielfältige Informationen an:

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/kug-faq-kurzarbeit-und-qualifizierung.pdf?__blob=publicationFile&v=7

https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html