medizinisches Personal steht nebeneinander mit verschränkten Armen

Arbeiten im Gesundheitsbereich

Arbeiten im Gesundheitsbereich

Der Kreis Bergstraße unterstützt mit zahlreichen Angeboten die Arbeit im Gesundheitsbereich. Es ist uns eine Herzensangelegenheit den medizinischen Nachwuchs zu fördern und den bereits Praktizierenden Weiterbildungen zu ermöglichen. Im Folgenden erfahren Sie, wie der Kreis sowohl Ärztinnen und Ärzte, Medizinstudierenden als auch Hebammen und Geburtshelfer unterstützt.



Sie möchten einen selbstständigen Beruf im Gesundheitswesen ausüben?

Wenn Sie einen Beruf des Gesundheitswesens selbstständig ausüben will oder wer Angehörige der Berufe des Gesundheitswesens beschäftigt oder beschäftigen will, hat Beginn und Ende dieser selbständigen Tätigkeit innerhalb eines Monats dem für den Ort der Niederlassung zuständigen Gesundheitsamt anzuzeigen. Alle Informationen hierzu finden Sie hier.

Ärztinnen und Ärzte

Kreis sucht Arzt - Arzt werden im Kreis Bergstraße

medico, dottore, controllo, stetoscopio

Die Nähe zu den Menschen, die Abwechslung im Job, das Leben mit der Familie oder eine ländliche Umgebung – jeder Hausarzt und jede Hausärztin hat genaue Vorstellungen von seinem/ihrem Arbeitsalltag. Für Allgemeinmediziner gibt es im Kreis Bergstraße viele Möglichkeiten, ihren Beruf auszuüben. Ob als Einzelpraxis oder in einer Gemeinschaft, in Form einer Anstellung oder in Voll- oder Teilzeit: Die modernen Modelle zur Niederlassung können hier entsprechend Ihren persönlichen Wünschen maßgeschneidert umgesetzt werden.

Durch ihr breit gefächertes Wissen stellen Hausärzte die Schnittstelle zwischen Fachärzten und Patienten dar. Sie sind die erste Anlaufstelle, wenn Beschwerden auftreten. Sofern sie den Erkrankten nicht selbst behandeln können, überweisen sie ihn an den entsprechenden Spezialisten.

Der Hausarzt/die Hausärztin

  • ist bei den Patienten am beliebtesten
  • ist näher als jeder andere Arzt am Patienten dran
  • erlebt die Krankheitsgeschichte des Patienten über Jahre und Jahrzehnte
  • behandelt oft die ganze Familie vom Neugeborenen bis zur Urgroßmutter

Der Bedarf an nachrückenden Allgemeinmedizinern wird stetig größer. Während noch in den 1990er Jahren die allermeisten Zulassungsbezirke gesperrt waren, sind mittlerweile sehr viele Bezirke wieder für die Neu-Niederlassung von Hausärzten geöffnet. Und es gibt im Kreis Bergstraße ein großes Angebot von bestehenden Arztpraxen, für die ein Nachfolger gesucht wird.

In keinem anderen Fach gibt es solch glänzende Zukunftsperspektiven wie in der Hausarztmedizin!

Also, worauf warten sie noch?

Im Kreis Bergstraße können Sie in allen Praxisformen tätig sein:

  • Einzelpraxen
  • Praxisgemeinschaften / Gemeinschaftspraxen
  • Medizinische Versorgungszentren
  • ärztliche Genossenschaft

Ärztliche Weiterbildung

Der Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin unter Federführung der Kreiskrankenhauses Bergstraße in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Hessen (Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität), der Koordinierungsstelle Weiterbildung Allgemeinmedizin (KVH), 3 weiteren Kliniken und 27 niedergelassenen Medizinern bietet Ihnen eine umfassende, strukturierte und individuelle allgemeinmedizinische Weiterbildung.

Medizinstudierende

Unsere Angebote an Medizinstudierende:

Kooperation mit der Uni Heidelberg

Logo der medizinischen Fakultät Heidelberg

Im Rahmen der Kooperation mit der medizinischen Fakultät absolvieren Studierende der Heidelberger Universität ihr allgemeinmedizinisches Blockpraktikum in Praxen im Kreis Bergstraße. Der Kreis unterstützt die Nachwuchsmediziner, indem er für ein Jahr Fahrt- und Übernachtungskosten übernimmt.

Kontakt:
Universitätsklinikum Heidelberg
Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung
Marsilius Arkaden, Im Neuenheimer Feld 130.3, Turm West
69120 Heidelberg
PD Dr. med. Svetla Loukanova
Tel. 06221 - 564744
Fax. 06221 - 561972
E-Mail: Svetla.Loukanova@med.uni-heidelberg.de


Landpartie 2.0

Der Kreis Bergstraße nimmt gemeinsam mit dem Landkreis Fulda und dem Hochtaunuskreis am deutschlandweit einmaligen Projekt „Landpartie 2.0“ des Instituts für Allgemeinmedizin der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt teil. Das Projekt soll Medizinernachwuchs die Möglichkeit geben, bereits während ihres Studiums die hausärztliche Tätigkeit in ländlichen Regionen kennenzulernen und in Patientenkontakt mit 1:1-Betreuung durch erfahrene Mediziner zu kommen.

Aktuell beteiligen sich sieben Hausarztpraxen aus dem Odenwald und dem Ried an der „Landpartie 2.0“. Jährlich können sieben Studierende die Arbeit dieser Praxen begleiten. Das Programm läuft zunächst bis 2021.

Hebammen und Geburtshelfer

Aller Anfang ist schwer? - Nicht bei uns!

Pregnant women at ante natal class

Im Kreis Bergstraße stellt der Bedarf an Nachwuchskräften im Bereich der Gesundheitsversorgung, wie in vielen anderen Regionen Deutschlands, eine zunehmende Herausforderung dar. Ein unersetzlicher Teil der ambulanten medizinischen Versorgung sind Hebammen und Entbindungspfleger. Um diesen erfüllenden und wertvollen Beruf attraktiver zu gestalten und die Rahmenbedingungen für Hebammen und Entbindungspfleger zu verbessern, sind wir im Kreis Bergstraße aktiv geworden - sehen Sie selbst!

Der Kreis unterstützt Hebammen und Entbindungspfleger, die sich im Kreisgebiet niederlassen, mit einem Zuschuss zur Anschaffung der Nachsorgeausstattung. 

Weiterhin bieten erfahrene Hebammen aus dem Kreis neuen Kolleginnen und Kollegen ein Mentoring an. 

Auch im hebammengeleiteten Kreissaal im Kreiskrankenhaus Bergstraße finden die Hebammen zurück zum Kern ihres Berufs und ihrer Berufung. Zudem gibt es seit 2020 ein neues hebammengeleitetes „Geburtshaus Bergstraße“ in Bensheim.